Nachrichten

Kindergarten
Eingestellt am: 12.04.2016

mehr...

alle anzeigen

Gottesdienste

28.04.17 19:00 Uhr: Konfirmandenabendmahl

mehr...

Spendenprojekte

Umbau und Erweiterung des Bokhorster Gemeindehauses

mehr...

Kirchengemeinderat

Ulrike Witte, Pastorin

Geboren 1961, geschieden, 3 erwachsene Kinder

Der Kirchenvorstand ist das Gremium, dass die Kirchengemeinde leitet. Von der Gemeinde gewählt, verantworten diese Frauen und Männer den Weg der Bokhorster Heilig-Geist-Kirche für die Menschen auf den Dörfern. Sie vertreten die Belange der Kirchenmitglieder und haben aber auch die Anfragen derer im Blick, die der Kirche distanziert gegenüber stehen. Als Pastor fühle ich mich durch den Kirchenvorstand sehr gut begleitet und in meiner Arbeit gestärkt. Wir pflegen einen konstruktiven Umgang mit allen Fragen der Arbeit unserer Kirchengemeinde. Und der Humor kommt auf unseren Sitzungen auch nicht zu kurz.

Seit der Gründung der Nordkirche zu Pfingsten 2012 ist aus dem ehemaligen nordelbischen Begriff "Kirchenvorstand" der Name "Kirchengemeinderat" geworden.


Herbert Beyring

Geboren 1948, Raumausstatter, verheiratet, 2 Kinder

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
Die Gemeinschaft im Glauben an Gott verbindet mich mit anderen Menschen. Kirche ist für mich ein Stück Heimat, ein zweites Zuhause. 

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt eines Kirchenvorstehers anzunehmen
Ich möchte wie in den drei vergangenen Legislaturperioden (18 Jahre) daran mitarbeiten, dass uns unsere Kirche erhalten bleibt mit all ihren Strukturen und kulturellen Angeboten und unsere Kinder diese auch nutzen können. Kirche soll Menschen zusammenführen und Hilfe zum Leben leisten. Meine Schwerpunkte im Kirchenvorstand sehe ich im Bauausschuss, im Finanzausschuss und ganz aktuell im Kirchbauausschuss. Weiterhin sind mir der Posaunenchor und die Motorradgottesdienste wichtig. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass der Kirchenvorstand den Erwartungen unserer Kirchengemeinde gerecht wird.


Susann Bischoff

Geboren 1965, Bürokauffrau, verheiratet, 3 Kinder.

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
Meine ersten Berührungspunkte mit der Kirche in Bokhorst liegen bereits 15 1/2 Jahre zurück. Mit dem Kindergarten fing alles an, sehr schnell folgte die Arbeit im Kindergottesdienst. An Gitarren- und Töpferkursen habe ich
gerne teilgenommen. Als Mitglied des Kirchenvereins (seit Beginn), in „Joy4Soul“(seit Beginn) und im Posaunenchor unterstütze und/oder wirke ich gerne mit. Seit der Konfirmandenzeit meiner Kinder habe ich einige Konfirmandenfreizeiten
als Betreuerin begleitet. Vor 1992 kam noch der Kirchenvorstand mit seinen Ausschüssen, bald darauf das GET (Gemeindeentwicklungsteam), die Teenyseite, die Theatergruppe und mein Platz als Gemeindesekretärin
im Kirchenbüro dazu.
Durch meine Wirkungskreise gibt es für mich oft mehrmals am Tag Berührungspunkte mit unserer Kirche und ihren Menschen. 

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt einer Kirchenvorsteherin anzunehmen
Diese Menschen sind mir nach wie vor sehr wichtig und durch meine Arbeit in den verschiedenen Bereichen wird mir immer wieder klar, wie wichtig Kirche für sie ist. Kirche hat auch heute oder gerade heute einen höheren Stellenwert als wir oftmals annehmen. Wer hier viel gibt, bekommt viel zurück, das habe ich gerade selbst im letzten Jahr erfahren dürfen (vielen herzlichen Dank). Das WIR wird in unserer Kirchengemeinde besonders groß geschrieben, fast wie in einer großen Familie und für das WIR und unseren Glauben bin ich bereit, mich einzusetzen.


Christiane Duncker

Geboren 1950, Verwitwet, 2 Kinder

 
Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde 
Seit 20 Jahren Mitglied der Bokhorster Kirchengemeinde und von Anbeginn Mitglied im Chor Joy 4 Soul.
 
Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt einer Kirchenvorsteherin anzunehmen
Für all das Gute, dass ich all den Jahren von den Menschen dieser Gemeinde und auch unter dem Dach der Kirche erlebt habe und erfahren durfte, bin ich dankbar. Ich möchte einen kleinen Beitrag leisten, damit diese Gemeinde so lebendig bleibt, und sich andere Menschen in unserer Gemeinde so zu Hause fühlen können wie ich. Aus diesem Grund habe ich Verantwortung im Kreis des Kirchenvorstandes übernommen.

 


Christoph Gleßmann (ausgeschieden 2013)

Geboren 1986, Anlagenmechaniker SHK, ledig

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde 
Kindergarten, Konfirmationsunterricht, Zivildienst
Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt eines Kirchenvorstehers anzunehmen
Durch den Zivildienst habe ich Einblicke in die Kirchenarbeit bekommen, und ich denke, dass es mir Spaß machen wird, im Kirchenvorstand mitzuarbeiten.

 


Anja Jodehl (neu dazugekommen 2012)

Geboren 1964, verheiratet, 2 Kinder

Ich bin gebürtige Neumünsteranerin, getauft und konfirmiert in der Dietrich Bonhöffer Kirche. Seit 1985 verheiratet mit Rainer, Mutter von Annelie und Lukas. Im Landeslabor arbeite ich in der Lebensmittelchemie für den Verbraucherschutz. Dort engagiere ich mich als Gewerkschafterin im örtlichen Personalrat. In meiner Freizeit bin ich gern draußen in der Natur mit Hund und Pony unterwegs. 1997 hatten wir das große Glück in die alte Schmiede „Günt“ in Großharrie zu einzuziehen.

Durch K.in.der Kastanie, Grundschule und Pfadies hatte ich erste Begegnungen mit der Heilig Geist Kirche, wollte aber lieber weiter in meiner alten Heimatgemeinde, der Lutherkirche aktiv bleiben. Mit der Zeit wächst man ins Dorf hinein , unser Sohn wollte sich in Bokhorst konfirmieren lassen, dadurch bekam ich mehr Kontakt zur Heilig Geist Kirche. Vor 2 Jahren haben wir uns hier im Cantategottesdienst kirchlich trauen lassen und einmal mehr erleben dürfen wie schön Kirche sein kann. In den letzten Tagen, in denen ich darüber nachdachte ob ich hier im Kirchenvorstand mitarbeiten kann und möchte, ist mir klar geworden wie sehr ich heimisch geworden bin - mir fehlt einzig das Geläut der Kirchenglocken hier.

Das Leitbild unserer Gemeinde finde ich großartig und ich möchte einen Beitrag dazu leisten das unsere Kirche den Menschen nahe bleibt und sie mit einem lebendigen Glauben dort abholt wo sie grade im Leben stehen.


Ulrike Lohmeier (ausgeschieden 2012)

Geboren 1956, verheiratet, 1 Kind

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
Mein erlernter Beruf ist Erzieherin und ich habe 19 Jahre mit viel Freude in der Bokhorster K.in.der Kastanie gearbeitet. Am 1.11.08 habe ich nach einer Weiterbildung eine neue Arbeit angefangen. Ich betreue eine Kleingruppe älter werdender Menschen mit geistigen Behinderungen in den Preetzer Werkstätten. 
Eine enge Verbindung zur Bokhorster Kirchengemeinde besteht durch meine langjährige Kindergartenarbeit. Dazu bin ich seit der Gründung im Jahre 1999 Mitglied des Chores „Joy for soul" und engagiere mich beim Frauenfrühstück.

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt einer Kirchenvorsteherin anzunehmen
In dieser Gemeinde lebe ich nun seit 1964 und fühle mich ihr sehr verbunden. In unsere kleine Heilig-Geist-Kirche zu gehen, in der ich schon konfirmiert und getraut wurde, ist für mich immer ein wenig, wie nach Hause zu kommen. So möchte ich daran mitwirken, dass wir weiterhin eine lebendige Gemeindearbeit haben und sich andere Menschen hier so wohl fühlen wie ich.


Hermann Marsian

Geboren 1950, Geschäftsführer, verheiratet,

3 Kinder
Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
18 Jahre arbeite ich nun im Kirchenvorstand schon mit, die ersten 12 Jahre als gewähltes, die letzten 6 Jahre als assoziiertes
Mitglied. Die ganze Zeit war ich Mitglied im Finanzausschuss unserer Kirchengemeinde, die auf soliden finanziellen Beinen steht. Ich habe die Loslösung vom Kirchengemeindeverband mit durchgesetzt. Dieser Schritt hat unserer Kirchengemeinde unendlich gut getan. Später habe ich erfolgreich mit für den Erhalt einer vollen Pastorenstelle gefochten. Dieser Prozess war Identität stiftend. Heute sind wir im Kirchenkreis eine für ihre Durchsetzungskraft und Lebendigkeit weithin anerkannte und respektierte Kirchengemeinde. 
Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt eines Kirchenvorstehers anzunehmen
Ich dachte vor 6 Jahren, eine Auszeit nehmen zu können. Das hat sich als Irrtum erwiesen: Zu stark sind meine inneren Bindungen an diese Kirchengemeinde, als dass ich hätte loslassen können. Ihr Wohl und Wehe sind mir ein Herzensanliegen. Da ist es ehrlicher, wieder als Vollmitglied Verantwortung zu übernehmen.

 

 

Dagmar Mohr


Kurt Rohweder (neu dazugekommen 2014)

Geboren 1957, selbstständig, 3 Kindern

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
Über die Motorradarbeit und die Konfirmation meiner Kinder bin ich mit der Arbeit der Kirchengemeinde in Berührung gekommen. Inzwischen bin ich Sicherheitsbeauftragter der Kirchengemeinde, Freizeit-Begleiter bei Konfirmandenfreizeiten, Internetbetreuer mit dem Pastor zusammen und Koordinator der BokhorsterBikerChurch.

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt eines Kirchenvorstehers anzunehmen
Die Arbeit dieser Kirchengemeinde finde ich in ihrer Vielfältigkeit interessant. Hier begegne ich Menschen, mit denen es Spaß macht, Projekte umzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Der Umgangston ist freundschaftlich und humorvoll. Wir sind eine tatkräftige Gemeinschaft mit einem wichtigen Ziel: Zeitgemäße Kirche sein in dieser Welt. Daran möchte ich im Team des Kirchengemeinderates mitwirken.

 


Petra Rothenburg-Bahr

Geboren 1964, Erzieherin, verheiratet, 2 Kinder 

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde
Ich arbeite seit 1997 Jahren als Erzieherin in der K.in.derkastanie in Bokhorst. Den ersten Kontakt mit unserer Kirchengemeinde hatte ich durch die Eltern-Kind-Gruppe, zu der ich mit meiner ältesten Tochter gegangen bin. Kurze Zeit später, von 1992 bis 2004 habe ich selbst Gruppen geleitet. 1996 haben wir uns als Familie dazu entschlossen, uns nach Bokhorst umgemeinden zu lassen, da wir uns hier „zu Hause“ fühlen.

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt einer Kirchenvorsteherin anzunehmen
Ich habe bereits eine Legislaturperiode lang im KV mitgearbeitet. Einer der wichtigsten Beschlüsse während dieser Zeit war für mich das Freigeben des Abendmahls für die Kinder. Damit zeigt unsere Gemeinde, dass die Kinder wichtige Gemeindeglieder sind, die ernst genommen und nicht ausgeschlossen werden. Auch die Zusammenarbeit mit dem Gemeinde-Entwicklungsteam (GET) war ein Höhepunkt der letzten Jahre. Hierdurch ist sehr viel über unsere Gemeinde aufgezeigt worden und erhebliche Ansatzpunkte sind für die weitere Arbeit im Kirchenvorstand entstanden. 
Im künftigen Kirchenvorstand möchte ich- neben den allgemeinen Arbeitspunkten - meinen Schwerpunkt auf die Aufgaben im Kindergartenausschuss legen.
Für mich ist unsere Kirche ein wichtiger Mittelpunkt für unsere Dörfer, sowohl durch ihre Botschaft als auch durch ihre Angebote, die die Menschen zusammenführen. Daher habe ich ein zweites Mal für den Kirchenvorstand kandidiert.

 


Ernst-August Siebke

Geboren 1950, Landwirt, Betrieb verpachtet, 3 Kinder

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde 
Seit vielen Jahren habe ich sehr schöne Erfahrungen in der Kirchengemeinde Bokhorst gemacht z.B. beim Besucherkreis oder mit dem  Männerkreis. Aus diesem Grund möchte ich mich weiterhin ehrenamtlich für die Kirchengemeinde engagieren und meine Erfahrungen und meine Hilfe einbringen. Mein Wunsch ist es verantwortungsvoll im Kirchenvorstand mitzuarbeiten und den Menschen Freude und Wünsche zu erfüllen. 

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt eines Kirchenvorstehers anzunehmen
Dass unsere Kirche als Begegnungsstätte so lebendig und vielschichtig für alle in unserem christlichen Glauben bleiben wird.


Caroline Wangari-Dose

Geboren 1970, Verwaltungsfachangestellte, Verheiratet, 1 Kind

Berührungspunkte mit der Bokhorster Kirchengemeinde

Regelmäßige Kirchengänge, kirchliche Veranstaltungen

Entscheidung, den Vorschlag zu einer Kandidatur für das Amt einer Kirchenvorsteherin anzunehmen

Ich möchte mich aktiv in der Kirchengemeinde engagieren. Motto: Miteinander - Füreinander.